Tickell hat ne Fledermaus

Liebe Leser von Nachtgeflatter,

im Moment bin ich in Gammaduwa, einem kleinen Dorf im nördlichen Hochland Sri Lankas und hier ist leider das Internet sehr schlecht, weil die Gegend doch recht abgelegen ist. Deswegen kann ich auch leider momentan keine ausführlicheren Beiträge schreiben, weil vor allem der Upload von Bildern sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem muss ich mich in ein kleines dunkles Kämmerchen verkriechen um am Laptop arbeiten zu können, weil meine Unterkunft nur zwei Steckdosen hat 😀

Nichtsdestotrotz aber wollte ich euch eine Neuigkeit nicht vorenthalten, und zwar: Tickells Fledermaus (Hesperoptenus tickelli)!

DSC_0926
Hesperoptenus tickelli

Ich suche ja eigentlich nach Bulldoggfledermäusen und dazu gehört diese nicht, aber ich kann ja auch nicht immer steuern, was so ins Netz fliegt. Und das ausgerechnet diese Fledermaus in unser Netz flog war eigentlich sogar sehr erfreulich, denn auch von dieser Art gibt es nur einen einzigen Nachweis von vor 35 Jahren. Seitdem hat sie keiner mehr zu Gesicht bekommen. Bis gestern!

Da haben nämlich Martin Straube, Alex Mendossa und ich ein Netz über einen Fluss gespannt um damit eigentlich Bulldoggfledermäuse zu fangen. Erst schien die Stelle sehr vielversprechend. Eine Menge Fledermäuse schwirrten um das Netz, wollten aber leider nicht hineinfliegen. Letztendlich saßen wir drei Stunden erfolglos am Netz und haben nichts gefangen. Wir hatten gerade darüber gesprochen, dass wir einpacken würden. Inzwischen war der Boden überall sehr feucht, Martin und Alex warenaus Versehen in den Fluss getreten und hatten nasse Füße und auch die Landegel, die hier in feuchten Gebieten recht häufig sind, wurden langsam, von der Nässe geweckt, aktiv und krochen aus ihren Verstecken unter dem Laub hervor.

Genau in dem Moment aber flog dann doch noch eine Fledermaus ins Netz. Wir haben die Art erst gar nicht erkannt. Die meisten Fledermäuse sind ja braun bis gräulich und nur wenige zeigen aufregendere Farben wie rot, oder gelb. Ist ja auch in den meisten Fällen fast egal, welche Farbe man hat, wenn man eh nur nachts unterwegs ist und tagsüber in einer dunklen Felsspalte hockt. Einige Fledermäuse aber haben auffälligere Farben, zum Beispiel weil sie eben nicht in einer Höhle wohnen, sondern sich zwischen frischen, oder vertrockneten Blättern verstecken. Und so hält es auch Tickells Fledermaus. Die ist nämlich gelb-braun, mit orange-rosa Haut, die an den Armen und Fingern fast rot erscheint. Die Flughäute sind schwarz.

DSC_0950
Hesperoptenus tickelli mit einer kleinen Bestechung im Maul, damit sie still hält.

Dieser Fund ist für Sri Lanka eine interessante Entdeckung, denn eigentlich hieß es, dass es sich bei dieser Art um einen Tieflandbewohner handelt. Wir haben sie aber nun hier im Hochland gefunden. Außerdem handelte es sich um ein Weibchen und man konnte an den Zitzen erkennen, dass sie gerade ein Junges hat. Das heißt in der Nähe befindet sich also womöglich sogar eine Kolonie. Die sind allerdings bei Hesperoptenus tickelli eher klein. In Südostasien ist bekannt, dass meist so ca. 10 Tiere zusammen sitzen. Für ihre Tagesschlafplätze bevorzugen sie dunkle Plätze in und an der Vegetation, also zum Beispiel hinter Blättern am Stamm eines Baumes.

Fressen sollen sie eigentlich Käfer, die sie im Flug zum Beispiel über Reisfeldern (Paddy-fields) fangen. Unsere aber hat auch einen Grashüpfer nicht verschmäht, den wir ihr anboten, damit sie sich kurz aufs Fressen konzentriert und wir ein paar Fotos bei geöffneter Hand machen können. Anschließend haben wir sie sehr genau vermessen, ausgiebig fotografiert und dann beim frei lassen noch ihre Ultraschall-Rufe aufgenommen. Damit gibt es in der Sri Lanka Fledermausrufdatenbank nun einen weiteren Eintrag und vielleicht in Zukunft auch noch mehr Nachweise von Tickells Fledermaus, wenn Fledermausforscher Ultraschallkartierungen vornehmen und ihre Funde mit der Datenbank vergleichen.

spectrogramm tickelii
Ultraschallruf von Hesperoptenus tickelli

Danke fürs reinschauen und viele Grüße aus Sri Lanka!
Tim

 

2 Gedanken zu „Tickell hat ne Fledermaus

  • Juli 12, 2015 um 7:10 pm
    Permalink

    Ein schöner Bericht und ein spannender Fund! Gibt es denn aus Regionen außerhalb Sri Lankas Nachweise der Art aus höheren Lagen?

    Antwort
    • Juli 19, 2015 um 4:46 pm
      Permalink

      Das ist eine interessante Frage! Ich würde das auch gerne recherchieren, aber ich bin momentan noch für die finale Phase meines Projekts in meinen Untersuchungsgebieten unterwegs und habe hier leider gerade nicht die nötige Literatur verfügbar. Sobald ich aber mehr darüber weiß, werde ich mich melden!

      Antwort

Kommentar verfassen